Schlagwort-Archive: HR

Ist die Zukunft von HR rosig? Interview mit Prof. Scholz

Im Gespräch u.a. mit Dr. Konrad Reiher von der Hay Group thematisiert Christian Scholz in einem ausführlichen Interview die aktuelle Entwicklung der Personalabteilung.

„Nachfrageorientierte Personalarbeit bedeutet Dienstleistung. Ich behaupte nicht, dass wir das überhaupt nicht brauchen. Aber ausschließlich nachfrageorientiert zu handeln, bringt uns alle in die falsche Richtung.“ (C. Scholz)

Der Volltext dieses Interviews ist als PDF verfügbar ->hier

Prof. Scholz zu „Frauen an der Spitze der Personalabteilung“ (Süddeutsche Zeitung)

Für ihren Artikel  „Gefahr des Nischendaseins Besonders im Personalwesen steigen Frauen auf“  (Süddeutsche Zeitung, Samstag/Sonntag, 29./30. September 2012, Nr. 226, S. V2/12) hat sich Christine Demmer auch mit Prof. Scholz unterhalten, der ja an anderer Stelle ( „Per Anhalter durch die Arbeitswelt„) durchaus kritische Worte zur Frauenquote gefunden (link -> hier) und sich den tödlichen Zorn prominenter Medienvertreter (link z.B. -> hier Seite 3) zugezogen hat.

Jetzt geht es allerdings speziell um Frauen an der Spitze der Personalabteilung. Hier einige Ausschnitte aus dem Artikel:

An der Feminisierung des Berufsstandes stört sich Christian Scholz von der Universität Saarbrücken nicht. Wohl aber an den Gründen, weshalb Vorstände neuerdings auf weibliche HR- Fach- und Führungskräfte setzen. „Die Quote wird offenbar dort zügig umgesetzt“, stichelt Scholz, „wo man glaubt, dass sie am leichtesten zu stemmen ist.“

Oder, im Gegenteil, werden Ansehen und Einfluss von HR womöglich weiter sinken, weil Personaler nun zu den typischen Frauenberufen gerechnet werden müssen? HR-Professor Christian Scholz meint, das müsse man ab- warten: „Momentan werden verblüffend viele Frauen in führende HR-Positionen gebracht. Ob diese frisch gekürten Topmanagerinnen die benötigten Qualifikationen aufweisen, wird sich erst im Laufe der Zeit herausstellen.“ Das Ansehen des Berufsstandes leide nicht an zu vielen Frauen, sondern an zu wenig geschäftlichem Sach- verstand. „HR wird nicht automatisch schlechter, nur weil mehr Frauen Personal- vorstand werden“, ergänzt Scholz. „Es kann auch genau das Gegenteil passieren: Wenn sich jetzt weibliche Profis für das Personalwesen interessieren, einige ihrer katastrophal agierenden männlichen Kollegen verdrängen und so neue Visionen professionell umsetzen, kann dies das Ansehen von HR durchaus steigern.“

Allerdings könnte die Motivlage der Vorstände auch eine andere sein. Bissig argwöhnt der Saarbrücker Hochschullehrer Christian Scholz: „Um die Frauenquote im Vorstand zu erfüllen, setzt man die Frauen dorthin, wo man glaubt, dass sie am wenigsten stören. Und da kommt man offenbar sehr häufig auf den HR-Bereich.“

Der gesamte Artikel ist (zur Zeit) online verfügbar ->hier.

 

Saarbrücker Personalmanagement-Studierende zu Besuch bei der Bertelsmann AG

Im Rahmen des Kompetenz4HR Förderprogramms besuchten sechs Saarbrücker Studierende die Bertelsmann AG. Neben einer interessanten Führung durch die CD/DVD/BlueRay-Produktionsanlagen (Sonopress/Avarto) absolvierten die Teilnehmer ein Training für Vorstellungsgespräche/Interviews. Dabei nahmen sie sowohl die Rolle des Bewerbers als auch des Interviewers ein.

Saarbrücker Personalmanagement-Studierende zu Besuch bei der Bertelsmann AG weiterlesen

Schwerpunkt Personalmanagement im M.Sc. Betriebswirtschaftslehre

Der Schwerpunkt Personalmanagement orientiert sich an dem Konzept des Masterstudienganges M.Sc. Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes und erfüllt alle dort vorgesehenen grundlegenden und inhaltlichen Überlegungen und Strukturen. Konkret bedeutet dies, dass bei einer Schwerpunktbildung 84 CP DER INSGESAMT 120 CP IM SCHWERPUNKT absolviert werden müssen, darin sind als Pflichtbestandteile die Seminararbeit und die Masterarbeit enthalten.

Im Schwerpunkt Personalmanagement werden bereits vom Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Organisation, Personal- und Informationsmanagement die für die Schwerpunktausweisung notwendigen 84 CP angeboten. Davon als PFLICHTVERANSTALTUNGEN für den Schwerpunkt müssen belegt werden (1) HR-Strategy & Human Capital Management, (2) HR-Organisation & Communication, (3) HR-Leadership & Organisation, (4) HR-Recruiting/International Human Resource Management sowie (5) Seminar- und (6) Masterarbeit (insgesamt 66 CP). Die weiteren 18 CP können aus dem angebotenen Zusatzveranstaltungen und sonstigen Veranstaltungen des Schwerpunktbereiches gewählt werden.

Der Saarbrücker M.Sc. Betriebswirtschaftslehre und der Schwerpunkt Personalmanagement starten im Wintersemester 2010/2011.

Fragen zum Schwerpuntk Personalmanagement beantwortet Dr. Uwe Eisenbeis.