Schlagwort-Archive: Die WELT

Prof. Scholz zu Persönlichkeitstests (Die WELT)

In der aktuellen Kolumne in der WELT geht es um Persönlichkeitstests und vor allem um das heftig umstrittene Reiss-Profil. … und am Schluss des Textes gibt es einen unter Umständen nicht so ganz abwegigen Hinweis:

„Ob jemand trotzdem zustimmt, sich einem derartigen Persönlichkeitstest mit ungewissem Ausgang zu unterziehen, hängt letztlich vielleicht auch davon ab, ob man in der nächsten Zeit einmal in die USA reisen möchte. Denn falls Ergebnisse von Persönlichkeitstests in eine Data-Cloud kommen und bei der amerikanischen Einreisekontrolle landen, dann könnte es durchaus eine Rolle spielen, was man in seinem Persönlichkeitstest auf eine Frage wie `Haben Sie manchmal Gewaltfantasien?´ geantwortet hat.“

Den gesamten Text findet Sie in der WELT und online -> hier.

Prof. Scholz in der WELT: Zustimmung sogar zu Bill Gates

Disclaimer:

„Diese Kolumne entstand nicht auf einem Windows-Rechner und als überzeugter Apple-Fan lehnt ihr Autor alle IT-Systeme sowie Smartphone  ohne Apfel-Logo ab. Umso erstaunlicher, dass es jetzt etwas von Bill Gates gibt, dem der Autor dieser Zeilen ausnahmsweise zustimmen kann, nämlich der Aussage, dass es in Afrika Wichtigeres gibt, als Internetverbindungen aufzubauen: Man solle vielmehr Krankheiten wie Malaria bekämpfen.“

Inhalt:

„In diesem Zusammenhang kritisiert Bill Gates heftig Mark Zuckerberg und Google mit ihren Internetaktivitäten, die sie als Unterstützungen für Entwicklungsländer verkaufen. Ebenso stören ihn reiche Menschen, die für Kunst und Kultur stiften, anstatt sich um blinde Kinder zu kümmern, die Unterstützung wahrhaft nötiger brauchen.“

Lesen Sie die die gesamte Kolumne von Christian Scholz in der WELT in print oder online -> hier.

 

 

DIE WELT: Verschenkt Siemens Vorstand Panda-Bilder?

Bei Edeka signalisieren kleine Pandabilder Nachhaltigkeit und zieren ökologisch besonders geglückte Produkte. Vor diesem Hintergrund gibt es in der Kolumne von Prof.Christian Scholz einen interessanten Vorschlag für den neuen Vorstandsvorsitzenden von Siemens, der inzwischen vor allem durch Stellenstreichungen im Namen der Nachhaltigkeit aufgefallen ist:

„Vielleicht sollte Joe Kaesar diese Idee kopieren und allen Mitarbeitern, die von seinem aktuellen Stellenabbau betroffen sind, ein großes Pandabild als Beleg für seinen ungebrochenen Willen zur Nachhaltigkeit schenken. Ebenso könnte er allen von weiteren Abbaumaßnahmen bedrohten Mitarbeitern als symbolische Vorwarnung ein kleines Pandabild schicken.“

Mehr dazu in der Kolumne von Prof. Scholz online -> hier 

Kehrseite großer Karriereschritte: Luisa Delgado (DIE WELT)

„Das Ende kam plötzlich: Gerade einmal neun Monate war Luisa Deplazes Delgado Personalvorstand bei SAP, bevor sie – anders als ihre Vorgängerin – relativ geräuschlos aus der Vorstandsetage verschwand.“

In seiner Kolumne in der WELT befasst sich Prof. Christian Scholz mit diesem Fall:

„Das Ende kam aber trotzdem nicht unerwartet: So verweigerte ihr ein Aufsichtsrat seine Unterschrift beim traditionellen Willkommensbrief. Dann kritisierte der Betriebsratsvorsitzende ihre fehlenden Erfahrungen in der IT-Branche und der deutschen Mitbestimmung – neben HR-Expertenwissen definitiv Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen Personalvorstand.“

Die Konsequenz:

„Wer auf der Karriereleiter ein paar Stufen überspringt, sollte darauf vorbereitet zu sein, entsprechend tiefer zu fallen, wenn es schief geht. Das Umfeld stempelt einen zudem schnell als Verlierer ab.“

Mehr dazu in DIE WELT  (link -> hier)

Christian Scholz: Zurück ins Büro! (DIE WELT)

„Es ist gängige Praxis, Marissa Mayer von Yahoo für ihre Entscheidung zu kritisieren, Heimarbeitsplätze abzuschaffen und Mitarbeiter wieder ins Büro zu holen. Meist wird dann das fehlende Vertrauen beklagt und die Maßnahme als Rückschritt in die Steinzeit bemängelt. Doch ist es das wirklich so? Oder könnte nicht sogar das Gegenteil der Fall sein?“

Mehr dazu in der Kolumne von Prof. Christian Scholz in DIE WELT (online ->hier)

Was hat gute Führung mit Sockenfarbe zu tun? (DIE WELT)

Mal wieder ein kleines und harmloses Beispiel aus der Welt des Fußballs:

Im Trainingslager des FC Bayern München erschien Bastian Schweinsteiger nicht in den schwarzen Socken, die Trainer Jupp Heynckes vorgeschrieben hatte, sondern in weißen. Daraufhin verdonnerte ihn der Trainer zu einer Geldstrafe, die vom Kapitän Philipp Lahm festzulegen und einzutreiben war.

Dazu Prof. Scholz:

Gute Führungskräfte prüfen gründlich, was aus unternehmenskultureller Sicht wichtig ist, und machen eindeutige Vorgaben, deren Einhaltung sie strikt überwachen.

Den ganzen Artikel in Print (25.01.2013) und online -> hier.