Prof. Scholz heute im STANDARD: Steve Jobs‘ Vermächtnis für die Personalabteilung

Heute findet sich im österreichischen STANDARD die Übertragung einiger Überlegungen von Steve Jobs auf die Personalabteilung.

Steve Jobs wollte verändern, wie wir kommunizieren, leben und arbeiten. Wenn man seine Überlegungen ernst nimmt, erkennt man nicht nur die Vision einer neuen und lebenswerten Arbeitswelt. Man erkennt auch die Konturen einer neuen und menschenfreundlichen Personalarbeit.

Nachzulesen in der Printausgabe vom 29./30. Oktober 2011 beziehungsweise als download -> HIER

Sicherlich interessant wird es sein, die Reaktionen von den hinlänglich bekannten selbstzufriedenen Personalabteilungen zu lesen, die nicht einmal ihr negatives Image im Unternehmen kennen und die deshalb auch auf diese fünf Merksätze mit völliger Ignoranz reagieren werden.

Auf der anderen Seite gibt es zum Glück auch ganz andere Personalmanager, die hart daran arbeiten, Postulate wie

  • „Smplicity“ (i.S.v. „einfach, aber wirksam) und
  • „Think different“ (i.S.v.  Wettbewerbsvorteil durch Personalarbeit)

umzusetzen.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar