@Pep Guardiola: Motivation = Bringschuld

In seiner Kolumne in der WELT befasst sich Prof. Christian Scholz diesmal mit Pep Guardiola und schreibt dazu unter anderem:

„Motivation ist auch Bringschuld. Dazu braucht es keinen Trainer und auch nicht die bekannt-markanten Aussagen von Oliver Kahn als damaligen Torwart. Für das hohe Gehalt sind Fußballspieler nicht als kleine und zu verhätschelnde Kinder anzusehen, denen man alles durchgehen lässt und bei denen man sich freut, wenn sie nicht in Tränen ausbrechen.

Genauso wie Jürgen Klinsmann fälschlicherweise versuchte, intellektuellen Hochgeist bei Bayern München einzuführen, ist Pep Guardiola auf dem anderen hölzernen Weg, zur verhätschelnden Leitfigur von Spielern mit geringer Leistungsbereitschaft und fehlendem Verantwortungsbewusstsein zu werden.“

Natürlich gilt das nicht nur für Fußballtrainer und Fußballspieler, sondern auch für Führungskräfte und Mitarbeiter.

Der komplette Text ist zu finden -> hier.

 

Schreibe einen Kommentar