Professor Scholz: „Keine Aufschiebung der Tariferhöhung in der Metall- und Elektroindustrie!“

Entgegen der üblichen Argumentation stellt Professor Scholz in der Sendung „Aktueller Bericht“ vom 14.04.2009 die Sinnhaftigkeit der Aufschiebung der Tariferhöhung als Folge der Wirtschaftskrise in Frage.

So würden die Tariferhöhungen kaum spürbar auf den Produktpreis durchschlagen, also nicht den Absatz beeinflussen und zumindest in dieser Hinsicht keine Arbeitsplätze gefährden.

Gefährlich wäre dagegen der psychologische Aspekt, wenn gerade die Beschäftigtengruppe, die ohnehin schon von Kurzarbeit betroffen ist, wieder zur Kasse gebeten wird. Hinzu kommt das Gerechtigkeitsargument: wenn man die Gehaltsentwicklung im tariflichen und außer-tariflichen Bereich der letzen fünf Jahre vergleicht.

Hier finden Sie den Beitrag.

Aktueller FAZ-Blog zum Thema: „Wirtschaftskrise 2009: Ein Interview mit Charles Darwin

Provokation des Monats in PERSONAL 4/2009 / Prof. Scholz: „Top-Manager sind zu schlecht ausgebildet!“

Professor Scholz in der aktuellen Ausgabe (4/2009) der Zeitschrift PERSONAL (www.PERSONAL-im-Web.de): >>Angesichts der aktuellen Wirtschaftskrise müssen wir uns nicht nur mit dem Thema „Personalentwicklung“ befassen, sondern vor allem mit der Managerweiterbildung.<< Der vollständige Beitrag kann als PDF-Dokument geladen werden. Bitte beachten Sie dazu, dass eine Weiterverwendung zu gewerblichen Zwecken untersagt ist.

Expertenrunde zum Thema „Human Capital Sustainability“

Das Institut für Managementkompetenz (imk) lädt Sie herzlich zur Expertenrunde zum Thema „Human Capital Sustainability“ am 30.04.2009 von 14.00-16.30 Uhr an die Universität des Saarlandes ein.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Personalverantwortlichen saarländischer und überregionaler Unternehmen, die die Möglichkeit zu einem gegenseitigen Austausch nutzen und sich über die ersten Ergebnisse unserer Aktivitäten zur Human Capital Sustainability (HCS), der Nachhaltigkeit in der Personalarbeit, informieren möchten.

Demographischer Wandel, Klimakollaps, Wirtschaftskrise und ihre Folgen: Dies sind nur drei Stichworte und Herausforderungen, denen sich die Gesellschaft und ihre Unternehmen jetzt und in Zukunft stellen müssen.

Welchen Beitrag kann die Personalabteilung mit ihren vielfältigen Aufgaben wie beispielsweise Recruiting und Entwicklung leisten, um die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen unter diesen Bedingungen zu wahren und ihre eigene Position im Unternehmen als aktiver Impulsgeber statt reaktiver Befehlsempfänger zu stärken?

Nutzen Sie die Möglichkeit zu einer Diskussion mit dem Personalexperten Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz und Vertretern unterschiedlicher Branchen aus der Praxis:

  • Bauen Sie Ihr Netzwerk aus und knüpfen Sie neue Kontakte.
  • Erfahren Sie, was Human Capital Sustainability (HCS) bedeutet und wie Sie diese in der täglichen Arbeit umsetzen können.
  • Lernen Sie, welchen Beitrag HCS zur Wahrung der Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens leisten kann.

Im Rahmen des Projektes Kompetenz4HR geht es uns bewusst um einen regelmäßigen Austausch mit der Praxis, damit neue Erkenntnisse der Wissenschaft auch im täglichen Geschäft umgesetzt werden können.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Anmeldung per eMail oder Telefon bei Dipl.-Kff. Nadine Schaaf, ns@orga.uni-sb.de bzw. 0681 / 302 57533.

2. Zukunftsforum Innovationsfähigkeit

Vom 02. April 2009 bis zum 03. April 2009 können Sie uns mit unserem Projekt „Dynamisches Human Capital- und Kompetenz-Controlling im innovativen Mittelstand (HC-KC)“ auf dem 2. Zukunftsforum Innovationsfähigkeit in Berlin treffen.

Das Zukunftsforum Innovationsfähigkeit stellt zukunftsweisende wissenschaftliche Erkenntnisse und erfolgreiche Praxisbeispiele aus Projekten des BMBF-Förderprogramms „Arbeiten – Lernen – Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt“ vor.

Weitere Information finden Sie auf unserer Projekthomepage www.hc-kc.de.

Anmeldung zur Klausureinsicht HR Basics

HR Basics (Äquivalenz BWL A)
Die Klausureinsicht für HR Basics (Äquivalenz BWL A) findet am 01.04.2009 von 8:30 Uhr – 9:30 Uhr im Audimax statt.
Bitte melden Sie sich hier online an. Die Anmeldung läuft bis 27.03.2009 12:00 Uhr. Nicht angemeldete Studenten werden nicht zur Klausureinsicht zugelassen. Für die Einsicht in beide Klausuren genügt die einmalige Anmeldung im Online-System.

HR Basics
Für alle andere Studenten findet die Klausureinsicht am 01.04.2009 von 9:30 Uhr – 10:30 Uhr ebenfalls im Audimax statt. Hierfür ist eine Anmeldung unter cl@orga.uni-sb.de notwendig.

Anmeldungen Sommersemester 2009

Die Anmeldung für die Veranstaltung Multimedia Praktikum (ehemals Übung zur Medienpraxis) ist ab Montag, dem 23. März 2009 ab 08:00 Uhr über StudIP möglich. Es gibt 20 Plätze für die Veranstaltung, die nach dem Prinzip „First Come – First Serve“ vergeben werden.

Interessenten für das Advanced Multimedia Praktikum (ehemals orgaTV Praktikum) sind zu einem 1. Treffen am Mittwoch, dem 25. März 2009 eingeladen. Das Treffen findet um 15:00 Uhr bei Dr. Uwe Eisenbeis am Lehrstuhl statt. Diejenigen, die interessiert sind, an diesem Termin aber keine Zeit haben, wenden sich bitte per eMail an Herrn Eisenbeis ( ue@orga.uni-sb.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie sie sehen können ).

Prof. Scholz im Interview (SR2) zur Bahn-Affäre

In der heutigen Sendung „Bilanz am Mittag“ (SR2 12:30) bezog Prof. Scholz von der Universität des Saarlandes eine klare Position: Auch wenn Korruptionsbekämpfung wichtig ist, rechtfertigt dies in keiner Weise ein derartiges Massen-Screening, bei dem 200.000 Mitarbeiter auf Beziehungen zu 80.000 Geschäftspartnern überprüft werden. Zudem ist ein derartiges Vorgehen Gift für die Unternehmenskultur: Jeder vielleicht noch vorhandene Rest einer Vertrauenskultur bei der Bahn AG ist damit ausgelöscht.

Konkrete Ansatzpunkte für Mitarbeiter gibt es allerdings wenig. Selbst die Einsicht in die Personalakte hilft nicht, weil dort diese Aktionen sicherlich nicht vermerkt werden. Und wenn nicht einmal der Betriebsrat eingeschaltet ist, wird es noch problematischer.

Die einzige Chance ist eine öffentliche Debatte, die sich aber auch auf die anderen Akteure in diesem traurigen Spiel beziehen muss: Warum konnte (so Der Spiegel) die Wirtschaftsprüfung PwC diese Maßnahme als sinnvoll einstufen und hat sie angeblich sogar empfohlen? Warum hört man kaum etwas vom Aufsichtsrat? Warum stehen CDU/CSU und SPD treu hinter Mehdorn?