Konvergenz/Divergenz

Projektziel

Die Konvergenz- und Divergenzforschungen an unserem Lehrstuhl beschäftigen sich mit Europa und haben zur Zielsetzung zu verstehen, warum in bestimmten Bereichen europaweit Entwicklungen im Zeitverlauf zusammenlaufen (also konvergieren), oder auseinanderlaufen (also divergieren).

Aus diesem Verständnis heraus sollen Gestaltungsempfehlungen abgeleitet werden, die vor allem darauf abzielen, ob diese Entwicklungen aus strategischer Sicht auch sinnvoll sind.

Projektbeschreibung

Im Rahmen der Konvergenz- und Divergenzforschungen werden diverse Themenbereiche betrachtet: Von Medien, über Marketing bis hin zu Personalmanagement im Allgemeinen, aber auch im Hinblick auf spezifische Themen wie die Nutzung von Home Office.

Publikationen

Scholz, Christian, Corporate Culture and Europe 1992, in: Hallinnon Tutkimus, The Finnish Journal of Administrative Studies 3 (1991), 222-226. –> Link

Scholz, Christian, Leuchttürme bauen statt auf Planierraupen zählen, in: DER STANDARD, 07.04.2007, K22. –> Link

Scholz, Christian, Human resource management in Europe: Looking again at the issue of convergence, Diskussionsbeitrag Nr. 98 des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisation, Personal- und Informationsmanagement an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken 2010 (gemeinsam mit Stefanie Müller).
–> Link

Scholz, Christian, Erfolgsmodell Europa – Eine Frage der Divergenz?, in: Zentes, Joachim (Hrsg.), Markteintrittsstrategien. Dynamik und Komplexität, Wiesbaden (Springer Gabler) 2012, 268-285.

Scholz, Christian, Media Convergence and Convergence Strategies in Human Resource Management, in. Diehl,S./Karmasin, M. (eds), Media and Convergence Management (Springer-Verlag) Berlin-Heidelberg 2013, 57-72 (gemeinsam mit Stefanie Müller).

Scholz, Christian, Regional Media Convergence: Looking at Television in Europe. Diskussionsbeitrag Nr. 111 des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisation, Personal- und Informationsmanagement an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken 2013. –> Link