Dr. Stefanie Becker

eMail: sm@orga.uni-sb.de
Telefon: +49 681 302 – 4722
Telefax: +49 681 302 – 3702

Sprechstunde: Montags von 15.00-17.00 Uhr.
Eine Anmeldung erfolgt über eine Liste am Lehrstuhl (schwarzes Brett im Flur). Die Listen stehen immer am Donnerstag zuvor ab 15.00 Uhr zur Verfügung.

Mueller_2012

Dr. Stefanie Becker (geb. Müller, 1977) ist nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Strategisches Tourismusmanagement an der Universität Trier seit Juni 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisation, Personal- und Informationsmanagement (Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz) an der Universität des Saarlandes. Sie promovierte 2011 zum Thema „Humankapitalethik – Ein handlungsleitendes Modell zum verantwortungsvollen Umgang mit Humanvermögen“.

Forschungsschwerpunkte:
Ihre Forschungstätigkeiten liegen in den Bereichen Humankapitalbewertung, Personalarbeit in mittelständischen Unternehmen, Mitarbeiterbefragungen sowie Konvergenz- und Divergenzforschung im Personalmanagement.

Lehrveranstaltungen:

  • HR Leadership & Change (Vorlesung + Übung)
  • HR Basics (Übung)
  • HR Strategy & Human Capital Management (Vorlesung + Übung)
  • HR Communication & Media Management (Übung)
  • Internationales Human Resource Management (Vorlesung + Übung)

Ausgewählte Publikationen:

  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Risiken und Nebenwirkungen, in: Computerwoche (26/2014), 42-45.
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Der Zusammenhang von Führung und Motivation – nicht so klar, wie man denkt, in: Sauer, Joachim, Cisik, Alexander (Hrsg.), In Deutschland führen die Falschen. Wie sich Unternehmen ändern müssen, Berlin (Bundesverband der Personalmanager) 2014, 471 – 487.
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Berichterstattung Mangelhaft, in: Personalmagazin (07/2013), 36-38.
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Media Convergence and Convergence Strategies in Human Resource Management, in: Diehl,S./Karmasin, M. (Hrsg.), Media and Convergence Management, Berlin – Heidelberg (Springer) 2013, 57-72.
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Wie werde ich als kleines oder mittleres Unternehmen ein attraktiver Arbeitgeber?, in: Zehrfeld, Axel W., (Hrsg.), Mittelstand im Fokus: Fachkräftesicherung (Frankfurter Allgemeine Buch) Frankfurt 2012, 68-82.
  • Stein, Volker/Müller, Stefanie (Hrsg.), Aufbruch des strategischen Personalmanagements in die Dynamisierung. Ein Gedanke für Christian Scholz, (Nomos) Baden-Baden, 2012.
  • Müller, Stefanie, Personalmanagementethik im Rollenmodell Kompetenz4HR: Eine Antwort auf dynamische Veränderungsprozesse, in: Stein, Volker/Müller, Stefanie (Hrsg.), Aufbruch des strategischen Personalmanagements in die Dynamisierung. Ein Gedanke für Christian Scholz, (Nomos) Baden-Baden, 2012, 229-238.
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie/Eichhorn, Felix (Hrsg.), Mitarbeiterbefragung. Aktuelle Trends und hilfreiche Tipps, München – Mering (Hampp) 2012.
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Darwiportunismusethik als Lösung für Arbeitsweltkonflikte, in: Kaiser, Stephan/Kozica, Arjan (Hrsg.), Ethik im Personalmanagement, München – Mering (Hampp) 2012, 113-129.
  • Müller, Stefanie, Humankapitalethik – Ein handlungsleitendes Modell zum verantwortungsvollen Umgang mit Humanvermögen, München – Mering (Hampp) 2011.
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Bewertung von Humankapital anhand der Saarbrücker Formel, in: Stock-Homburg, Ruth/Wolff, Birgitta (Hrsg.), Handbuch Strategisches Personalmanagement, Wiesbaden (Gabler) 2011, 139-159.
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Vom Business Partner zu „Kompetenz4HR“. Rollenfindung der Personalabteilung, in: Arbeit und Arbeitsrecht (4/2011), 200-204.
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Kompetenz4HR: Nachhaltigkeit in der Personalarbeit in Österreich. Ergebnis einer Studie, erstellt anlässlich des 7. Jahresforums für die Personalwirtschaft – Power of People in Rust / Wien, Institut für Managementkompetenz (imk), Saarbrücken, April 2010.
  • Müller, Stefanie, Humankapitalbewertung und Gesundheitsmanagement – Erkenntnisse mit der Saarbrücker Formel, in: Badura, Bernhard/Schröder, Helmut/Vetter, Christian, Fehlzeiten-Report 2008: Betriebliches Gesundheitsmanagement: Kosten und Nutzen. Zahlen, Daten, Analysen aus allen Branchen der Wirtschaft, Heidelberg (Springer) 2009, 121-126.
  • Scholz, Christian/Stein, Volker/Müller, Stefanie, Zielvereinbarungen für Personalentwicklung in Euro und Cent, in: Laske, Stephan/Orthey, Astrid/Schmidt, Michael (Hrsg.), PersonalEntwickeln. Das aktuelle Nachschlagewerk für Praktiker, Stand: Februar 2008 (118. Erg.-Lfg.), Köln (WoltersKluwer) 2008, 4.41, 1-20.
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Wie viel waren die Mitarbeiter von BenQ Mobile wert?, in: WiSt 37 (2008), 231-235.
  • Scholz, Christian/Stein, Volker/Müller, Stefanie, Die Dax-30-Unternehmen und ihr Humankapital, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.09.2008.
  • Scholz, Christian/Stein, Volker/Müller, Stefanie, Personalwirtschaftliche Humankapitalbewertung (Teil 1: Die theoretische Basis). Den Wert des Mitarbeiters kennen, in: Weiterbildung o.Jg. (2/2007), 30-33.
  • Scholz, Christian/Stein, Volker/Müller, Stefanie, Personalwirtschaftliche Humankapitalbewertung (Teil 2: Die praktische Umsetzung). Zielvereinbarungen zeigen Wirkung, in: Weiterbildung o.Jg. (3/2007), 30-33.
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Wege aus der Kapitelvernichtungsfalle, Personalwirtschaft 34 (9/2007), 42-45.
Aktuelle Arbeitspapiere des Lehrstuhls:
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Cube Reloaded-Eine Forschungsagenda. Diskussionsbeitrag Nr. 119 des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisation, Personal- und Informationsmanagement an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken 2014.
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Arbeiten in der Wolke – Einige kleine Überlegungen zu einem großen Thema. Diskussionsbeitrag Nr. 116 des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisation, Personal- und Informationsmanagement an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken 2013.
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Wie entwickelt man als mittelständisches Unternehmen eine eigene Arbeitgebermarke? Diskussionsbeitrag Nr. 107 des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisation, Personal- und Informationsmanagement an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken 2012.
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Human resource management in Europe: Looking again at the issue of convergence, Human Capital Reporting: Erste Ansätze eines Standardisierungsvorschlags, Diskussionsbeitrag Nr. 98 des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisation, Personal- und Informationsmanagement an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken 2010.
  • Scholz, Christian/Müller, Stefanie, Dynamic Human Capital Strategy: A new way to strategic human resource management, Human Capital Reporting: Erste Ansätze eines Standardisierungsvorschlags, Diskussionsbeitrag Nr. 97 des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisation, Personal- und Informationsmanagement an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken 2010.
  • Scholz, Christian/Stein, Volker/Müller, Stefanie, Zehn Aufgaben durch und für „T-Service“, Diskussionsbeitrag Nr. 89 des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisation, Personal- und Informationsmanagement an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken 2006.

Ausgewählte Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen:

  • Academy of Management Annual Meeting, Philadelphia 2007: “Monetary Human Capital Measurement: Empirical Evidence from the German DAX 30 Companies” (gemeinsam mit Christian Scholz, Volker Stein).
  • 11th International Human Resource Management Conference, Birmingham 2010: “Human Resource Management in Europe: Looking again at the Issue of Convergence” (gemeinsam mit Christian Scholz).
  • Strategic Management Society Special Conference, Levi (Finland) 2010: “Dynamic Human Capital Strategy: A new way to Strategic Human Resource Management” (gemeinsam mit Christian Scholz). Und: “Real-Time Human Capital Valuation: Tentative Results to an Innovative Strategy Practice from German Small and Medium Enterprises (SME)” (gemeinsam mit Christian Scholz, Volker Stein, Ingo Jürgens).
  • 8th IAMB Conference, Madrid 2010, Symposium: “Advanced Human Capital Valuation as Innovative Strategy: Critical Mapping of Proactive Approaches for a Market-Based Management (gemeinsam mit Christian Scholz, Volker Stein, Matthias Bächle, Ingo Jürgens).
  • EISAM-Workshop on Business Ethics, Brüssel 2011: “Human Capital Ethics: A Way to a more responsible handling of employees”.
  • European Academy of Management Meeting, Rotterdam 2012: “Human Capital Ethics: A Framework for developing a more ethically Human Capital Measurement”.
  • EIBA, Bremen 2013: „Convergence and Divergence in Europe:  Human Resource Management as Cutting Edge for an International Competitive Advantage“.
  • IMMAA, Lissabon 2013: „Human Resource Management As Media Management: The Logic, the Problems and Some First Ideas For a Paradigmatic Change“.
  • Academy of Management, Philadelphia 2014: „HRM Convergence or Divergence in Europe: Empirical Observations, a Framework, and First Conclusions“.

Sonstiges:

  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der IBWF-Akademie  des Instituts für Betriebsberatung, Wirtschaftsförderung und
    -forschung e.V.  (seit 2015).
  • Mitarbeit im Arbeitskreis „NA 159-01-19 AA Arbeitsausschuss Personalmanagement“ des DIN Instituts Berlin (seit 2011).
  • Mitglied des DFG-Expertennetzwerks „Expatriate Management“ (seit 2014).
  • Mitbetreuung des MBA-Kurses „International Weeks“ 2014 in Sao Paulo (Brasilien).
  • Teilnahme als Experte am DAAD-Programm DIES 2012 und 2013  in Saarbrücken und Cartagena (Kolumbien).
  • Teilnahme als Experte am DAAD-Programm InterChange for Higher Education 2014 in Guatemala.
  • Geschäftsführerin des Instituts für Management (imk) an der Universität des Saarlandes (seit 2012)
  • Mitglied im Fachbeirat des BestPersAwards (seit 2008)
  • Projektkoordination des vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung geförderten Projekts „Dynamisches Human Capital- und Kompetenz-Controlling im innovativen Mittelstand, kurz: HC-KC“ (2008-2010).