(P)SEARCH

 

Projektziel:

Der Personal Computer ist aus dem Unternehmensalltag nicht mehr wegzudenken.
Auch in den Personalabteilungen ist die EDV-Unterstützung immer weiter auf dem Vormarsch. Aus diesem Grund wurde unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz am Lehrstuhl für Organisation, Personal- und Informationsmanagement der Universität des Saarlandes 1990 das Projekt PSEARCH ins Leben gerufen.

Ziel des Projektes ist die Schaffung von Markttransparenz bezüglich des personalwirtschaftlich orientierten PC-Softwareangebotes in der Bundesrepublik Deutschland. Dabei wird die Software in zehn Kategorien unterteilt.Weiterhin sollen die Ergebnis als konkrete Entscheidungshilfe für die Anschaffung entsprechender Personalsoftware dienen.

Inhalt:

Im Gegensatz zu bestehenden Marktübersichten oder Softwareführern beschränkt sich PSEARCH nicht auf die Beschreibung der Funktionsmerkmal eines Programms. Es werden auch Aspekte wie Benutzerfreundlichkeit, Installationsfreundlichkeit, Qualität von Hilfe und Dokumentation sowie die Möglichkeit zur intuitiven Bedienung bewertet.
Die Beurteilungen beruhen auf Informationen der Hersteller sowie dem Test der Software oder aussagekräftiger Demo-Versionen.

Publikationen:

  • Die Verbreitung des Personal Computers in der Personalabteilung. Eine empirische Bestandsaufnahme, München (Hampp) 1989 (gemeinsam mit Harald Baumann).
  • Projektbericht PSEARCH, Diskussionsbeitrag Nr. 23 des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisation, Personal- und Informationsmanagement an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken 1992; Nachdruck 1993 (gemeinsam mit Hans Oberschulte und Sandra Weber).
  • PSEARCH - Marktübersicht PC-gestützter Personalsoftware, Arbeitspapier Nr. 47 des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisation, Personal- und Informationsmanagement an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken, Dezember 1996 (gemeinsam mit Thomas Eckert und Markus Müller).