E-Learning mit Open-Source-Systemen

Projektziel:

Virtuelles Lernen, die Einbindung von Multimediastrategien und die projektbasierte Umsetzung von E-Learning sind aktuelle Themen an deutschen Hochschulen. Das Ziel ist, die Lehr- und Lernpraxis der Hochschulen weiterzuentwickeln und zu modernisieren sowie neue Märkte und Kunden im zunehmend globalen Bildungswettbewerb zu erschließen.
Die aktuelle Problemstellung ist, Lernsysteme an spezifische didaktische und inhaltliche Entwicklungsanforderungen anzupassen und gleichzeitig kostenoptimale Lösungen zu finden. Open-Source-Systeme rücken hier ins Blickfeld, denn auf der einen Seite beinhalten sie Adaptierbarkeit, Verfügbarkeit, Kostenminimierung und Entwicklungspotenzial, auf der anderen Seite sind der Entwicklung von E-Learning durch Open-Source-Systeme aber auch Grenzen gesetzt, die erkannt werden müssen.

Hieraus leiten sich zentrale Fragen über die Möglichkeiten von Open-Source-Systemen bei der Entwicklung von E-Learning an Hochschulen ab:

- Welche Grenzen, Potenziale und Anwendungsmöglichkeiten von Open-Source-Systemen in Verbindung mit E-Learning gibt es in der Hochschullehre?
- Welche Maßnahmen sind wichtig um Hochschulprojekte im E-Learning Bereich auf Open-Source-Basis zu fördern und zusammenzuführen?

Diese Kernfragen stehen im Zentrum der Analyse und sollen zu einem Gesamtkonzept führen, welches Anwendungsszenarien, Risiken, Vorteile und Möglichkeiten von Open-Source-Software für den Einsatz an Hochschulen aufzeigt.

Projektteile:

A. Workshop "E-Learning mit Open-Source-Systemen"

Eine Marktanalyse von Open-Source-Systemen in E-Learning-Bereich zeigt, dass es eine beträchtliche Zahl an Anbietern in diesem Bereich gibt. Jedoch finden diese Systemen in den meisten Fällen nicht genug Beachtung oder werden hinsichtlich ihres Potentials falsch eingeschätzt.

Vor diesem Hintergrund wurde im Januar 2004 ein Workshop zu der Thematik am Lehrstuhl für BWL, insb. Organisation, Personal- und Informationsmanagement mit verschiedenen Vertretern von Open-Source-Anbietern abgehalten.

Die dabei geführte Diskussion belegt, dass die Bekanntheit und Verbreitung von Open-Source-Systemen oft sehr gering ist und in den meisten Fällen keine Synergien zwischen den Anbietern existieren. Aufgrund der Intrasparenz und der geringen Information greifen Hochschulen und Unternehmen meist auf proprietäre Systeme zurück, obwohl dabei massive Kosten durch Lizenzgebühren, Softwareanpassung und Beratung entstehen. Aufgrund der finanziellen Haushaltslage von Universitäten ergibt sich ein weiterer Forschungsbedarf in diesem Feld.

B. Marktübersicht "OSS-Search"

Ziel von OSS-Search ist es, eine Marktübersicht über E-Learning-Systeme auf Open-Source-Basis zu erstellen sowie die vorhandenen Systeme zu testen und miteinander zu vergleichen. Dabei sollen die Systeme hinsichtlich verschiedener Kriterien (z.B. Einsatzmöglichkeiten, Zielgruppen, Kosten und Kompatibilität) evaluiert werden.OSS-Search soll eine unabhängige und kompetente Anlaufstelle darstellen, die einen Beitrag zu besseren Überschaubarkeit und Einschätzung des Open-Source-Marktes bieten will.

Des weiteren will das Projekt die Bildung einer gemeinsamen Kooperations- und Forschungsbasis initieren, um zu einer Verbesserung der Erfolgs- und Einsatzmöglichkeiten von E-Learning mit Open-Source-Systemen im universitären Bereich beizutragen.

Publikationen:

- in Arbeit -

Kontakt:

Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz/Sandra L. Bonk, MBA


Universität des Saarlandes
Im Stadtwald
Gebäude 15
Postfach 15 11 50
D-66041 Saarbrücken

Telefon: +49 (0)681 302 4120
Telefax: +49 (0)681 302 3702
eMail: scholz@orga.uni-sb.de